KERAMISCHE DEKORE

 
     

Plastische Dekore

Relief erhoben, vertieft, linear, flächig

Mary White; in Tony Birks: Faszination Töpfern, Haupt Vlg. Bern

Grafische Dekore

linear, ein- oder mehrfarbig

Malerische Dekore   

flächig, ein- oder mehrfarbig

   

Eine farbige Glasur verdeckt den Keramikkörper. Eine schlechte Form wird durch das Glasieren kaum besser.

 

Vor dem Eintauchen in eine vermeintlich gesundheitsschädliche Effektglasur sollte der natürlichen Oberfläche des Tons mehr Beachtung geschenkt werden. Die keramischen Dekore bieten feine Möglichkeiten, das Glasieren steht dabei an letzter Stelle.

Bernhard Leach schreibt in seinem Töpferbuch:
 

"Was die Kleidung für den menschlichen Körper bedeutet, stellt die Glasur auf den Töpfergefäßen dar. Beides dient einem praktischen Zweck, will auch die der Form innewohnende Schönheit hervorheben ... Die Tonkrüge der Naturvölker waren nicht glasiert, was uns an unsere eigene Nacktheit erinnert. Da diese Menschen aber unbefangen waren, darf man kaum annehmen, dass sie ihre Tonformen als nackt empfanden ... Die Schönheit des baren Tonkörpers ist in Vergessenheit geraten"

 

               
 

Bitte zu: Die Wirkungen der Glasurbestandteile

 
   

- vor dem Brand d.h. bei der Glasuraufbereitung bzw. beim Glasieren

 
   

- nach dem Brand d.h. die Eignung der eigenen aber auch
   der angeboten keramischen Gebrausgegenstände.

 
               
               
               
 

PLASTISCHE DEKORE

 

         
               

Technologisches  Grundprinzip

Zusammenwirken von Material und Werkzeug

 

Einsatz spezieller Werkzeuge und deren Wirkung

       

Negativ-Relief

 

Der am Objekt gegebene Ton wird weggenommen, verdrängt

Der feuchte bis lederharte Ton wird verdrängt

Rohpolieren

Spuren des Aufbauens

Formen Abdrücken

 

 

 

Knibis-Technik

Stempeln

Rollstempel - Technik

Der lederharte bis feuchte Ton wird weggekratzt, -geschabt, -geschnitten

 

Red - Technik

Kammzug - Technik

Kannelieren

Facettieren

Spiraldraht - Technik

Perforations - Technik

 

Positiv-Relief

 

Zum am Objekt gegebenen Ton wird weiterer Ton hinzugefügt

 

Auf den feuchten Gegenstand wird geformter, feuchter Ton aufgebracht und ggf. weiter verformt

Aufbringen

Intarsien - Technik Applikations - Technik
Zu den grafischen Dekoren
Zu den malerischen Dekoren

Zum Seitenanfang

GRAFISCHE DEKORE

 

Technologisches  Grundprinzip

Zusammenwirken von Material und Werkzeug

 

Einsatz spezieller Werkzeuge und deren Wirkung

       

 

 

 

 

Farbige Massen

 

linear, punktförmig aufbauen, einformen, überformen

Mit unterschiedlich farbigen Tonen Gegenstände aufbauen, in / über Formen legen

Marmorieren

Neriage - Technik

Marqueterie - Technik

Engobe

 

linear, punktförmig auftragen auf: lederharten, lufttrockenen, geschrühten Gegenstand

Engobe linear auftragen

Malhörnchen - Technik

Schlepper - Technik

Federzug - Technik

Engobe ganzflächig auftragen ggf. auskratzen

Sgraffito - Technik

Reservier - Technik

Glasur

 

linear, punktförmig auftragen auf: geschrühten, rohglasierten, glasierten Gegenstand

Unterglasur

(Inglasur n.n.)

(Aufglasur n.n.)

linear, punktförmig auftragen

Unterglasur - Malerei

Zu den grafischen Dekoren
Zu den malerischen Dekoren
Zum Seitenanfang

MALERISCHE DEKORE

 

Technologisches  Grundprinzip

Zusammenwirken von Material und Werkzeug

 

Einsatz spezieller Werkzeuge und deren Wirkung

       

 

 

Engobe

 

flächig auftragen auf: lederharten, lufttrockenen Gegenstand

Engobe gezielt flächig, punktförmig auftragen

Ausschwenken mit Engobe

Überschütten mit Engobe

Tauchen in Engobe

Engobe durch Werkzeugspur und andere 'Zufallseffekte' auftragen

Bespritzen

Betupfen

Marmorieren mit Engobe

Hakeme - Technik

Glasur

 

flächig auftragen auf: geschrühten, rohglasierten, lufttrockenen Gegenstand

Glasur gezielt flächig auftragen

Ausschwenken

Überschütten

Tauchen

Spritzen

Reservier - Technik

                   

Zu den grafischen Dekoren
Zu den malerischen Dekoren
Zum Seitenanfang

Die Dekor-Platten wurden in einer fachpraktischen Prüfungsarbeit von Harry Ring

an der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd angefertigt.

 
Zurück zur Hauptseite